7 April 2021

Vitamin D3 bei COPD

0  comments

Ich bin kürzlich auf einen spannenden Artikel gestoßen, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Dabei geht es um diverse Studien an Menschen, die zeigen, dass der Vitamin D3 Spiegel einen enormen Effekt auf die Entwicklung von COPD hat.

Ihr fragt euch vielleicht, wieso das jetzt auch für Pferde spannend sein soll? Das erkläre ich euch in diesem kurzen Artikel. Vorweg ein paar Stichpunkte:

  • Auch Tiere haben in jeder Zelle ihres Körpers Vitamin D3 Rezeptoren. Vermutlich aus gutem Grund. *
  • Tiere wie Menschen haben in Deutschland wenig Möglichkeit Vitamin D3 über die Sonne selbst herzustellen
  • Auch bei den Tieren stellen wir vermehrt Zivilisationskrankheiten wie Atemwegsprobleme, Ekzeme, Allergien, chronische Entzündungen usw. fest dazu gehört unter anderem auch das COPD.

Ich möchte mich hier vorrangig mit dem Thema COPD beschäftigen. Bei meinen Kunden fängt die COPD Saison schon jetzt an! Bei Temperaturen über 20 Grad wie in den letzten Wochen oder bei heftigen Wetterumschwüngen leiden die betroffenen Pferde natürlich enorm. Dann heißt es schon wieder inhalieren, Heu einweichen, regelmäßige Bewegung und meist auch der Tierarzt, ob es dann Venti gibt oder gleich Cortison liegt an der Schwere der Erkrankung.

Manche arbeiten auch mit Tierheilpraktikern oder Akupunkteuren zusammen um dem Tier Erleichtertung zu verschaffen. Eine Heilung oder Verbesserung der Lage ist oft nur temporär und von Jahr zu Jahr wird es schlimmer, so dass es meist in der Erlösung des jeweiligen Tieres endet.

Nach dem Lesen dieses Artikels bin ich der Meinung, dass es nicht so sein muss und dass es Hoffnung gibt!

https://sonnenallianz.spitzen-praevention.com/2019/12/20/copd/

Anhand des Sonnenstands haben wir (und unsere Pferde) nur zwischen Ende März - Mitte Oktober in der Zeit von 11-15 Uhr ohne Sonnenschutz/Decke die Möglichkeit Vitamin D3 zu bilden. In der restlichen Zeit ist es nicht möglich Vitamin D3 herzustellen! Hier in der Gegend stehen viele Pferde mit Fliegendecke draußen, während der Bremsen-Saison gehen sie Nachts auf die Koppel und stehen tagsüber im Stall, meist ist auch ein Unterstand vorhanden, in dem die Pferde besonders in der Mittagshitze gerne stehen. Entsprechend liegt die Vermutung nahe, dass unsere Pferde ebenfalls unter Vitamin D3 Mangel leiden. ***

In dem Artikel über COPD ** wird anhand verschiedener Studien belegt, dass die Verschlechterung des COPD und die Anzahl der akuten Schübe **** deutlich reduziert werden konnten. Insofern wäre es definitiv ein Versuch wert dem Körper das zu geben, was er braucht - damit er sich selbst helfen kann. 

Bei Pferden wird 44 IE/kg Körpergewicht und Tag als sichere Höchstmenge angegeben *****. Leider findet man sehr wenige Angaben, wie viel Vitamin D3 man supplementieren sollte, vor allem findet man keinerlei Angaben, die auch das Körpergewicht mit einbeziehen, Aussagen wie 3.000 IE Vitamin D3 am Tag, ohne Gewichtsangabe oder Einbeziehung der Jahreszeit sind daher doch etwas ungenau. Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte lässt man den Vitamin D3 Spiegel ermitteln und entscheidet dann, ob ein Handlungsedarf existiert.

Ein Vitamin D Spiegel von 40-60 ng/ml ist optimal um den Körper bestens zu unterstützen. ******
Bitte beachtet, dass der Vitamin D Spiegel manchmal in ng/ml und manchmal in nmol/l angegeben wird. Als Referenz: 10 nmol/l = 4 ng/ml. Noch einfacher ist es diesen Umrechner zu nutzen: https://www.vitamindmangel.net/vitamin-d-umrechner

Sollte der Wert zu niedrig liegen sollte man mit einer bestimmten Dosierung starten, ich persönlich würde 1/4 des Grenzwertes als Start nehmen und nach 4 Wochen erneut den Wert bestimmen um den Effekt zu beurteilen. Der andere Weg ist über das Sympthom. Wenn die Erkrankung sich nach einer Weile unter konservativer Gabe verbessert kann man sich an die optimale Zufuhr herantasten.
 (z.B. Pony 2.000 IE/Tag - Großpferd 4.000 IE/Tag - 2 Monate gleiche Dosis, der positive Effekt stellt sich über die Zeit erst ein!****)
Wichtig zu wissen ist, dass der Stoffwechsel eines Pferdes anders funktioniert als bei uns daher dürfen wir nicht einfach die Werte, die für Menschen empfohlen werden auf die Pferde übertragen und hochrechnen. In vielen Fällen benötigen Pferde weniger als wir.

Habt ihr schon einmal Erfahrungen damit gemacht und könnt über positive Effekte bei euren Tieren berichten?

* https://sonnenallianz.spitzen-praevention.com/2020/11/12/vitamin-d-bei-haustieren/

** https://sonnenallianz.spitzen-praevention.com/2019/12/20/copd/

*** https://sonnenallianz.spitzen-praevention.com/sonne-und-gesundheit/vitamin-d/wie-bekomme-ich-vitamin-d/

**** https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28811780/

***** https://www.equistro.de/ingredients/vitamin-d3

****** https://sonnenallianz.spitzen-praevention.com/der-optimale-vitamin-d-spiegel/


Stichworte


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Abonniere meinen Horsemanship Newsletter!

>